MARTIN STRAKA



   1970


GEB. IN HALLE/ SAALE; KIND-
HEIT & ERSTE SCHULJAHRE AUF
DEM LAND IN WARNSTEDT

   1986 ÜBERSIEDLUNG IN DEN
HUNSRÜCK, RHEINLAND PFALZ
MIT MUTTER UND BRUDER

   1988 SCHULABSCHLUSS & BEGINN
EINER LEHRE ALS DRUCKER
UMZUG NACH BERLIN/ WEST
GELEGENHEITSARBEITEN

   1989 STUDIUM DER MALEREI BEI
ROGER SERVAIS

   1990 FRANKREICHREISE

   1993 ERSTE ATELIERGEMEINSCHAFT
IN QUEDLINBURG
ARCHÄOLOGISCHER ZEICHNER
IN GROß-ORDEN
GRÜNDUNGSMITGLIED
KUNSTVEREIN "DIE QUECKE"

   1995 BETREUUNG DES STUDIOKINOS
"EISENSTEIN" IN QUEDLINBURG

   1996 ITALIENREISE

   1997 PROJEKT "SUBTROPA"
LOKSCHUPPENATELIER
KÜNSTLERISCHE
ARBEITSANGEBOTE FÜR
INTERESSIERTE AM BAHNHOF
QUEDLINBURG

   1999 STIPENDIUM IM KÜNSTLERHAUS
SCHLOSS WIEPERSDORF/
STIFTUNG KULTURFOND
ARBEITSAUFENTHALT IN
MAROKKO

   2001 BAHNHOFSPROJEKT "AREAL B"

   2002 AUFBAU GALERIE IM "AREAL B"
BAHNHOF QUEDLINBURG MIT
AUSSTELLUNGEN, KONZERTENů